Presse

Reuter-Vandevorst (Porsche 944 S2) gewinnen erste Ostbelgien Classic!

Um 16 Uhr endete am Sonntag auf der Eupener Klötzerbahn bei großem Publikumsandrang die erste Ausgabe der Ostbelgien Classic, der neuen Regelmäßigkeitsrally für Oldtimer. Was als ein erster Versuch galt, kann durchaus als Meisterleistung betitelt werden, denn Michael Bartholemy und sein Team wurden von den Teams mit Komplimenten nur so überschüttet. „Diese letzten Wochen waren für uns sehr stressig, aber wir sind mit dem Verlauf des letzten Wochenendes sehr zufrieden, kommentiert der Eupener. Und wie zu erwarten war, haben wir mit Blick auf die Ausgabe 2020 bereits jetzt zahlreiche Erkenntnisse gewonnen. Wir werden vor allem das Konzept für die Freitagabend-Etappe...

weiterlesen

Mehr als bloß eine Gleichmäßigkeitsrallye: Eine Ode an Ostbelgien!

Auch wenn Belgien als das Königreich der Gleichmäßigkeitsrallyes für historische Fahrzeuge gilt und bei uns seit der Coupe des Sources als Wettbewerbsdisziplin gilt: Die Begeisterung dafür lässt nicht nach, ganz im Gegenteil! Im kommenden Winter wird eine neue Prestige-Veranstaltung Einzug in die Terminkalender halten: Die Ostbelgien Classic! Organisiert wird sie von einem international bekannten Motorsportvertreter, dem Eupener Michael Bartholemy. Bartholemys Karriere stand eigentlich immer ganz im Zeichen des schnellen Motorradsports, aber der bekannte „Team Principal“ ist auch ein großer Fan historischer Rallyes. Er hat oftmals an Rallyes teilgenommen, die während der Winterpause ausgerichtet wurden, als der Continental Circus Pause machte....

weiterlesen

Hallo liebe Freunde des Rallyesports,

in den vergangenen Monaten hat die Ostbelgien Classic Gleichmäßigkeitsrallye eine unheimliche Entwicklung durchgemacht. Zu Beginn nur als Idee ist sie mittlerweile so weit fortgeschritten, dass es kein Zurück mehr gibt. Zum Glück. Denn was vom 29. November bis zum 1. Dezember in Ostbelgien geschieht, ist einzigartig. 780 kurvenreiche Kilometer während drei Tagen: Von Eupen nach Kelmis und wieder zurück, dann über Botrange ins Hohe Venn und in die Eifel wird gedriftet, was das Zeug hält. Es geht rauf und wieder runter und über die Grenzen in drei andere Länder.

weiterlesen