BACK TO THE ROOTS,
THE HEART OF EUROPE.

Offical Digital Notice Board

Die Ostbelgien Classic 2021 steht in den Startlöchern… und ist äußerst vielversprechend!

In weniger als einem Monat, am Freitag, den 3., Samstag, den 4. und Sonntag, den 5. Dezember, wird die 2. Auflage der Ostbelgien Classic bereits voll in Gang sein! Und es sieht gut aus für Michael Bartholemy und sein Team aus Eupen. „Wir sind tatsächlich startklar, und wir freuen uns auf die Teilnehmer in den beiden Kategorien ‚Classic‘ und ‚Light‘„, so der Veranstalter. Für diese heiß ersehnte Zweitauflage haben wir keine Mühen gescheut, und die fast 800 Kilometer lange Strecke, die nicht weniger als vier Länder durchquert, wird insgesamt 8 Wertungen auf Privatgelände beinhalten! Mit Worriken, Kelmis, Spa, der EMA, aber auch einigen attraktiven Neuerungen, denke ich, dass jeder voll auf seine Kosten kommen wird. Was ja auch ganz klar das Ziel eines solchen Events ist...“

Obwohl Anmeldungen noch bis zum 15. November um Mitternacht möglich sind, sieht die Liste der Teilnehmer schon jetzt sehr beeindruckend aus. In der Kategorie „Classic“ ist die Crème de la crème des Oldtimer-Rallyesports vertreten, jener Disziplin, die in Belgien ihren Ursprung fand. Einige von ihnen waren bereits bei der ersten Ausgabe 2019 dabei, und andere haben es sich nicht nehmen lassen, sich aufgrund der lobenden Kommentare ihrer Kollegen und Freunde ebenfalls anzumelden. Natürlich wegen des sportlichen, abwechslungsreichen und selektiven Charakters der Veranstaltung, aber nicht zuletzt auch wegen der festlichen Stimmung im Herzen von Eupen, das mit der Veranstaltung gewissermaßen den offiziellen Start in die Jahresendfeste in Ostbelgien einläutet…

Sie sind fast alle da!

Zu den Favoriten, die am Freitag, den 3. Dezember, an den Start gehen werden, zählen Yves Delfandre und Christophe Hayez (Porsche 911), Tony Kevers und Didier Gathy (Porsche 911), der Franzose Christophe Berteloot mit Baptiste Gengoux (Porsche 911), Jean-Jacques Martens und Aswin Pyck (Volvo PV 544) sowie Patrick Lambert und Yves Noelanders (BMW 2002 Ti), Michel Decremer und Yannick Albert (Opel Ascona B), Jacques Evrard und Christian Bernard (Porsche 911), Etienne Baugnée und Benoît Remion (MG B Roadster), Raymond Venier und André Lys (Lancia Fulvia Monte-Carlo), Lucien Letocart und Bernhard Lutterbeck (Opel Manta GSi), Guy Moerenhout und Filip De Munck (Fiat 131 Abarth) und natürlich die Gewinner der ersten Ausgabe, Daniel Reuter und Robert Vandevorst (Porsche 944 S2)!

Als Herausforderer dieser Gruppe von Experten gehen mit lobenswertem Enthusiasmus Jean und Caroline Vincent mit einem amerikanischen Hupmobile aus dem Jahr 1931 an den Start! Ferner werden wir die großartigen Alfa Romeo Giulias der Teams Heck-Kaulmann und Wiesemes-Maraite, den Lancia Delta Integrale Evo1 des deutsch-belgischen Duos Scheck-Kauth, einen R8 Gordini von Bertrand-Van den Eynde, den Peugeot 104 ZS von Lenglaert-Pirot und den Citroën Dyane von Quirijnen-Trullemans, sowie das sehr regionale APAL Coupé von Van Remoortel-Dupont oder den Lada 1500S Gr.2 der Letten Stanevics-Hmielevskis bewundern dürfen! Besser geht wohl kaum!

Vielfalt ist auch in der Kategorie „Light“ angesagt, in der die Teams sich einem geringeren Druck aussetzen und einen direkten Vergleich mit den Spitzenvertretern der Disziplin vermeiden! Das Publikum wird so vielseitige und spannende Fahrzeuge entdecken wie etwa den Mercedes 190 2.3 16S (Pecinova-Chantraine), das Fiat 124 Sport Coupé (Schauer-Wolff), den Saab Sonett III (Schunck-Schunck), den Saab V4 (Schoch-Seitz), den Lancia Beta Monte-Carlo (Comouth-Schmitz & Heck-Thyssen), den Citroën Traction (Denis-Denis), den VW Käfer (Jacobs-Gillissen), den Porsche 356 (Dahmen-Widdra), den DAF 55 Coupé (Moonen-Hoens), den Austin Healey 3000 Mk3 (Cacclin-Claudy) usw. Eine vielfältige, aber nicht erschöpfende Liste, zu der auch der Lancia Fulvia von Lamotte-Polet gehört, zweifelsohne die Referenz in der Branche!

Wie Sie sehen, kann sich die Ausgabe 2021 der Ostbelgien Classic auf ein Vier-Sterne-Aufgebot verlassen (zu dem sich in den kommenden Tagen noch weitere gesellen werden), was ihren Status als Qualifikationsevent für die FIA Trophy for Historic Regularity Rallies noch weiter verstärkt!

Neueste Informationen und Anmeldemöglichkeiten befinden sich auf der offiziellen Website ostbelgien-classic.be. Der letzte Countdown hat eindeutig begonnen…