BACK TO THE ROOTS,
THE HEART OF EUROPE.

Ostbelgien Classic unterstützt die Stadt Eupen nach der furchtbaren Überschwemmungskatastrophe

Das Unternehmen „The Event“ von Michael Bartholemy hat schon mehrere Initiativen ergriffen, um Ostbelgien im Allgemeinen und im Falle von Ostbelgien Classic Eupen im Besonderen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Nun haben aber die Überschwemmungen vom vergangenen Juli vor allem in der Eupener Unterstadt unvorstellbare Schäden verursacht. Für die Stadtbehörde besteht die Priorität derzeit darin, in Eupen eine Rückkehr zu einem möglichst normalen Leben zu ermöglichen, und es wird alles unternommen, damit die Bevölkerung zumindest teilweise wieder zu den alten Gewohnheiten zurückkehren kann.

Angesichts dieser Naturkatastrophe fragen sich einige logischerweise, ob die Ausgabe 2021 von Ostbelgien Classic am ersten Dezemberwochenende tatsächlich stattfinden wird. Die Antwort ist ein klares Ja. „Was in Eupen vor einigen Wochen passiert ist, stimmt uns sehr traurig,jedoch ist diese dramatische Situation für uns ein Grund mehr, die Stadt auf unsere Weise zu unterstützen„, erklärt Organisator Michael Bartholemy. Am 3., 4. und 5. Dezember wird es nicht nur eine weitere Ausgabe von Ostbelgien Classic geben, sondern wir werden auch alles unternehmen, um den Katastrophenopfern sowie allen anderen, die seit Mitte Juli mit Problemen kämpfen, unter die Arme zu greifen…“.

Konkret wird sich ‚The Event‘ mit den Cateringpartnern der Veranstaltung in Verbindung setzen, um über die weiteren Schritte zu beraten und niemanden hängen zu lassen… „Wie viele bereits wissen, sind dem „Atelier“, dem prestigeträchtigen und von allen geschätzten Restaurant, in dem das Abschlussdiner am Sonntagabend stattfinden sollte, sehr schwere Schäden entstanden“, fährt Michael Bartholemy fort. Da können wir nicht einfach tatenlos zuschauen. Wir werden die Kooperation mit dem Restaurant und seinem Chef Marc Nüchtern fortsetzen und ihn mit der Organisation eines Diners beauftragen, das an einem anderen Ort stattfinden, aber den ‚Touch‘ des Ateliers beibehalten wird…“.

Dem nicht genug. Die Rallye Ostbelgien Classic will auch die Opfer der Katastrophe in der Unterstadt unterstützen, und zwar in Form von konkreter finanzieller Hilfe. „Zusammen mit Joseph Lambert, der für die Strecke der Ostbelgien Classic verantwortlich ist, werden wir einen Zwischenstopp planen, bei dem alle, sowohl die Fahrer als auch die übrigen Teilnehmer, in geselliger Runde etwas essen können. Das bei dieser Gelegenheit gesammelte Geld wird vollständig an die für die Katastrophenhilfe zuständigen Vereine gespendet werden. Es steht jedem frei, zu tun was er will, aber alles, was vor Ort konsumiert wird, wird dazu beitragen, die Situation derjenigen zu verbessern, die nach den Überschwemmungen die schwersten Verluste zu melden hatten…“.

Dadurch, dass Ostbelgien Classic 2021 Eupen in den Mittelpunkt stellt, soll die Solidaritätswelle der ersten Wochen nach der Unwetterkatastrophe bis zum Ende des Jahres fortgesetzt werden. In enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung wird man nach Lösungen suchen, damit diese Gleichmäßigkeitsveranstaltung für Oldtimer mehr denn je das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden kann. Praktische Einzelheiten werden in Kürze bekannt gegeben…